Natur in ihrer reinsten Form

Der Schweizerische Nationalpark

1914 gegründet, 3 Teilaufträge: Schutz, Forschung und Information. Der strikte Schutz vor menschlichem Einfluss ermöglicht der Natur im Nationalpark eine unbeeinflusste und autonome Entwicklung. Dies führt zu einem sehr hohen Artenreichtum von Flora und Fauna, insbesondere im Kleinen. Erlebbar wird dieser Artenreichtum auf individuellen und geführten Wanderungen auf einem Wegenetz von 80 Kilometern mit einer Fläche von 170 km².

Den Schweizerischen Nationalpark erleben & entdecken

  • 21 Wanderungen für Naturliebhaber

    Direkt vom Ofenpass beginnen die ersten Touren in eine andere, ursprüngliche Welt. Wanderschuhe geschnürt, Rucksack geschuldert und los geht's.

    Zu den Wanderungen
  • Das Nationalparkzentrum

    Entdecken, erleben, erfahren: In den vier Ausstellungsräumen des Besucherzentrums nähern Sie sich dem Thema Nationalpark, seiner Fauna und Flora und seiner Geschichte.

    Zum Nationalparkzentrum

Die Schutzbestimmungen zum Erhalt einer intakten, unberührten Natur. Danke.

  • Die markierten Wanderwege dürfen nicht verlassen werden
  • Keinerlei Abfälle liegen lassen
  • Naturgegenstände wie Tiere, Pflanzen, Hölzer oder Steine dürfen nicht mitgenommen werden
  • Kein Mitführen von Hunden, auch nicht an der Leine
  • Keine Wintersportarten (Ski- oder Schneeschuhtouren), Fahrräder oder Fluggeräte
  • Kein Baden in Seen und Bächen
  • Kein Feuer machen (Waldbrandgefahr!)
  • Kein Übernachten, auch nicht in Fahrzeugen entlang der Ofenpassstrasse
  • Die Natur darf nicht verändert werden

Weitere Informationen zum Schweizerischen Nationalpark finden Sie auf www.nationalpark.ch.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten.

Details